HOLZ IST NICHT GLEICH HOLZ

BIW-SCHWITZkabinen zeichnen sich vor allem durch das Holz der Kanadischen Zeder aus.

Natürliche Widerstandkraft - Kanadische Red-Cedar ist ein Holz mit entscheidenden Vorteilen
Die Kanadische Zeder ist eine der beständigsten Holzarten und enthält als einzige auf der Welt nur maximal 14% Feuchtigkeit. Sie enthält vom Keimling bis zum ausgewachsenen Baum natürliche ätherische Öle.  Diese Öle schließen jene Poren, die beim Schneiden ausgesuchter Bäume entstehen. Ein Eindringen von Feuchtigkeit, auch in Form von Schweiß, wird damit unmöglich. Sie wirken somit antibakteriell, dh es wird bei intensiver Benutzung der Schwitzkabine weder Schweißgeruch noch Schimmelpilzbildung geben. Das hochwertige Zedernholz ist selbstreinigend; das bedeutet, dass eine spezielle Reinigung nicht nötig ist ? von Zeit zu Zeit feucht abwischen reicht vollkommen aus.


Kanadische Red-Cedar ist kein Tropenholz!
Während der letzten Jahre hat Kanada sich an die Spitze der Länder gesetzt, die eine nachhaltige Bewirtschaftung unterstützen und auch das Konzept verfolgen, dass die Wälder allen Menschen zur Nutzung zur Verfügung stehen soll.

Tür ist nicht gleich Tür
Die Vollholztür aus Zedernholz mit möglichst wenig Glasanteil bewirkt eine schnellere Erwärmung und eine längere Speicherung dieser Wärme in der BIW-SCHWITZkabine. Zudem wird die tiefenwirksame Infrarot-Strahlung vom kanadischen Rotzedernholz abgeschirmt bzw. reflektiert.

 

 

UNTERSCHIEDE ZUR HERKÖMMLICHEN SAUNA

BIW-SCHWITZkabinen stehen für unbedenkliche Wärme, die ohne großen aufwand in den eigenen vier wänden genutzt werden kann.

Infrarot ist die Wellenlänge nach der Farbe Rot, welche unsichtbar Wärme überträgt. Jede Wärmeübertragung, sofern diese nicht über Berührung erfolgt, spielt sich im infraroten Bereich ab. Daher ist die Wärmeübertragung in einer Sauna teilweise auch im infraroten Wellenbereich, jedoch im langwelligen C Bereich. Die Tiefenwirksamkeit durch die Strahlung ist dadurch überaus gering.

Wenn man von Infrarotkabinen spricht, dann haben viele die Meinung, dass diese tiefenwirksam sind. Das stimmt nur teilweise, nachdem es hier eine Vielzahl von unterschiedlichen Wärmequellen gibt. Manche Kabinen verfügen über Strahler, welche im gleichen Wellenbereich wie eine Sauna ausstrahlen, jedoch an mehreren Stellen. Genauso werden Strahler verwendet, die nur mit vorgesehener Schutzbrille zu verwenden sind. Die meisten Infrarotkabinen sind aber mit Strahlern ausgestattet, welche für Haut und Augen unbedenklich sind.

Um die Tiefenwirksamkeit der Strahler zu nutzen, muss die Regelung so gebaut sein, dass diese mit voller Leistung arbeitet. Das heißt, für die Tiefenwirksamkeit ist die volle Bestrahlungsdauer von großer Bedeutung, zumindest jedoch so lange, bis der Körper vollständig erwärmt ist. Hier nutzt man also die Aufheizzeit aus! Bei der Sauna hingegen richtet man sich nach der Kabinentemperatur, egal ob der Saunaofen heizt oder nicht.